brief an einen freund, den ich zwei jahre nicht gesehen hatte

Lieber Freund!

Die Zeit rast unaufhaltsam dahin, aus den Adern des Lebens ergießen sich Ströme von Erinnerung, nichts hält uns fest, alles läßt uns nur weiter, immer weiter. Metallener Glanz und gläserne Reflexe stimmen in Dissonanz zu unserer so zerbrechlichen Hülle ihre Instrumente, und spielen UNS; nicht mich, nicht allein dich; nein: UNS allen wird vom Leben etwas vor- und an uns abgespielt. Was bleibt uns süßeres, als an diesem oftmals dunklen, manchmal nahezu unhörbaren, jedenfalls aber immer klangmächtigen Symphoniefragment unseren Anteil beizutragen? Nur die Auflehnung bleibt uns, lieber Freund, der verbissene Versuch, in ein wohlgesetztes Geflecht aus Dissonanzen und Harmonien eine Ahnung unseres anderen Willens hineinzusetzen: kaum versucht aber, verebbt es schon und wird zum passendsten Akkord... in diesem Universum gibt es keine Auflehnung.
Wie sollte mir ein Freund, wie du einer bist, fehlen? Ist der Raum zwischen zwei Freunden nicht lediglich Illussion? „Fäden“ – wie du schreibst – sind bei Dingen, die verbunden sind: nicht nötig.
Natürlich, sich ein paar Jahre nicht zu sehen, das alarmiert fast jede Konvention von Nähe, das lässt alle bürgerlichen Klischees von Freundschaft vor Scham erröten.
In (kleinst-)bürgerlichen Strukturen gibt es keine Ewigkeit. Bürger müssen sich festhalten am Haltlosen; Wollen einzementieren, umklammern, und fürchten den Tod wie den Tod wie den Teufel, wie sich selbst.
Wenn du, lieber Freund, unsere Musik hörst, die wir damals gemeinsam erschaffen haben, fühlst du dann, wie „jetzt“ das ist? Derartige Dinge sind seltener und wertvoller und wunderbarer als alles andere... Freundschaft grundsätzlich; gekrönt von stimmigstem Zusammenklang. Keine theoretische Diskussion am Gasthaustisch, keine hormonelle Aufkochung des Gefühlsapparates... nichts ist daran messbar. Nichts damit vergleichbar.
In deinem Leben, lieber Freund, sind viele Dinge zu tun... in meinem auch. Die Zeit hat uns zueinandergeführt, wir erkannten einander und gebährten unsere Freundschaft. Diese lebt. Nicht nur in der Vergangenheit lebt sie: sie bricht aus den Urmeeren hervor und durchzieht alle Geschichte mit ihrem roten Seidenband, greift über auf andere Bänder, und an diesem Netz knüpfen wir beide weiter.

Alle Elemente stehen uns zu Gebote, und wir tun, was wir wollen. Bisweilen wollen wir auch, was wir tun.
Manchmal bleiben keine Zwischenräume, aber das ist lediglich selten möglich. Wäre es zu oft, würde es nicht so wirken, und auf die Wirkung des Gewebes kommt es an.

Wisse mich also an deiner Seite, lieber Freund,
und lass von dir hören.

Liebe Grüße

Dein Freund David
steppenhund - 4. Sep, 10:49

Ein sehr schöner Brief. "Den Tod wie den Teufel fürchten oder sich selbst" In den meisten Religionen findet sich Gott in einem selber. Es liegt nahe, dass dann auch der Teufel in der Nähe sein sollte. Die Sprachwendung macht es deutlich.

david ramirer - 4. Sep, 12:07

danke,

ich weiß selber nicht, wie mir der brief gelang.
er "fiel einfach aus mir heraus".
pap pap - 6. Sep, 21:39

lieber freund

ich wollte dieser wasserfall an freundschaftlicher liebeserklärung wäre über mich gekommen, aber einen guten teil habe ich mir davon auch abgeschnitten. ich sei in eurem bunde der dritte, ist daher meine bitte.
hoffendlich gibt es noch viele solcher lawinen von emotion. :-)

david ramirer - 6. Sep, 21:59

lieber vater,

der grund, warum ich diesen brief hier veröffentliche, ist ja gerade der, dass dieser brief zwar ursprünglich an "einen freund" ging, aber eigentlich viele passagen darin auch an all meine anderen freunde naturgemäß ihre adresse finden können und sollen.
da ich ja in der glücklichen lage bin, meinen vater auch unter meine freunde zählen zu können, sind viele passagen darin dir in freundschaftlicher verbundenheit zuzueignen. dies sei mit nachdruck hier - vor der ganzen welt - festgehalten :-)

Trackback URL:
http://davidramirer.twoday.net/stories/2616767/modTrackback

- -- --- ----

icon

user status

Du bist nicht angemeldet.

suchen+finden

 

granzer & ramirer

003_regen am fenster
003 _ regen am fenster
granzer, ramirer

002_developing story
002 _ developing story
granzer, ramirer

wahltag 2008
001 _ wahltag 2008
granzer, ramirer

was es so gibt...

david ramirer
Bilderalben:

twoday.net

zuletzt passiert:

Beneidenswert...
Beneidenswert...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 20:25
und das ist er innerlich...
und das ist er innerlich und äußerlich -...
david ramirer - 19. Mai, 20:06
Bruce ist wirklich sehr...
Bruce ist wirklich sehr schön.
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 20:03
mein süßer...
mein süßer schwarzer kater ;)
david ramirer - 19. Mai, 19:54
Wer ist denn Bruce?
Wer ist denn Bruce?
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 19:25
es ist ja auch nur ein...
es ist ja auch nur ein vorurteil, dass der solipsistisch...
david ramirer - 19. Mai, 18:13
ewigkeit ist einfach...
ewigkeit ist einfach sein. jeder moment ist ewig. dummerweise...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 09:54
die ewigkeit wird viel...
die ewigkeit wird viel zu oft bemüht, ebenso wie...
david ramirer - 19. Mai, 09:40
ich klammere mich nicht...
ich klammere mich nicht dran. aber da ich glaube, dass...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 09:24
ich glaube nicht an das...
ich glaube nicht an das weltgedächtnis... das...
david ramirer - 19. Mai, 08:38
die blogs lassen sich...
die blogs lassen sich wo anders hin transportieren. rein...
david ramirer - 19. Mai, 08:35
sehr gerne nehme ich...
sehr gerne nehme ich die einladung auf einen kaffee...
david ramirer - 19. Mai, 08:31
aber im weltgedächtnis...
aber im weltgedächtnis geht nichts verloren. wir...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 07:57
14 tage wären etwas...
14 tage wären etwas kurz, um noch was entscheidendes...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 07:44
Ich kann Sie verstehen...
Ich kann Sie verstehen - Veränderungen soll man...
wvs - 19. Mai, 00:38
ich hab einen twoday...
ich hab einen twoday export gemacht - damit ist die...
david ramirer - 18. Mai, 21:56
Hallo Herr Ramirer, ich...
Hallo Herr Ramirer, ich habe mal vorsorglich ihr blogger-zuhause...
wvs - 18. Mai, 21:44
ich hab ja tatsächlich...
ich hab ja tatsächlich in den letzten jahren nur...
david ramirer - 18. Mai, 00:03
Das Leben geht meist...
Das Leben geht meist weiter, egal was passiert. Die...
C. Araxe - 17. Mai, 22:13
oft... sogar sehr oft,...
oft... sogar sehr oft, und man kann das auch in einigen...
david ramirer - 21. Mrz, 07:27

...diverses...



grand theft auto V
gtaV
26h 26m 51s / 40,81%
release date: 17. september 2013 (mein 43. geburtstag!)


100% am 24.11.2011
mc la logo

100%
rdrun

100%
rdr

100% am 3.4.2011 tbogt

100% am 26.7.2009
tlad

100% am 8.6.2008 gtaIV
rockstar games


100% am 30.10.2007
100%
grand theft auto
liberty city stories


- - - - - - -



raum für notizen:
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________

bücher...


Thomas Ruggles Pynchon
Die Enden der Parabel

musikliste

filme

?

!

history

Online seit 4561 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mai, 20:25

Meine Kommentare

natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
abendGLUECK - 24. Mai, 07:29
@steppenhund
danke! ;)
abendGLUECK - 23. Mai, 12:08
solch aphoristische halbgedanken...
solch aphoristische halbgedanken verraten meist viel...
abendGLUECK - 23. Mai, 11:11
und das ist er innerlich...
und das ist er innerlich und äußerlich -...
davidramirer - 19. Mai, 20:06
mein süßer...
mein süßer schwarzer kater ;)
davidramirer - 19. Mai, 19:54

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

impressum usw.

wer mir was abseits der kommentare mitteilen will, möge das bitte unter meiner e-mail-adresse gerne tun.

für mit diesem weblog verlinkte andere seiten - und dort vielleicht auftauchende ungehörige photos, anzügliche texte oder gottes- und staatslästerliche gedanken und andere pisse & scheisse - bin ich nicht verantwortlich zu machen. bitte tragen sie ihre sorgen wo anders hin, danke.












Lieber für etwas gehasst werden, das man ist, als für etwas geliebt werden, das man nicht ist.
André Gide


weiterscrollen bringt nichts mehr. das wars :-)

baderegeln
bilder
bloggerei
bloggertreffen
Briefe
collagen
concerts
de-collagen
details
die freuden der juwelierskunst im 21. jahrhundert
die freuden der malerei im 21. jahrhundert
die freuden der mode
die freuden der musik im 21. jahrhundert
die freuden der werbung
die freuden der wissenschaft
die freuden des collagierens
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren