die freuden des internets

Freitag, 21. Dezember 2012

schon im ansatz gescheitert

wie mir heute in einem (weitergeleiteten) e-mail zur kenntnis gebracht wurde, plant der von mir sehr geschätzte kabarettist roland düringer für 2013 ganz großes (bzw. kleines):

"(...) Sollte am 21.12.2012 die Welt überraschender Weise nicht untergehen oder der erhoffte kosmische Bewusstseinswandel unserer Spezies ausbleiben, ist es wohl an der Zeit, Eigenverantwortung zu übernehmen.
Ich werde also selbst Entscheidungen und damit eine Wahl treffen. 2013 werde ich mir eine GÜLTIGE STIMME verleihen und sie behalten, auch wenn man mich auffordern wird, sie wieder abzugeben. Ich werde täglich eine Wahl treffen, indem ich gewisse Dinge abwählen und versuchen werde, Schritt für Schritt Systemen Energie zu entziehen, indem ich sie nicht mehr benütze oder ihre Produkte nicht mehr nachfrage. Mein Plan ist es, aus Systemen ganz oder zumindest soweit auszusteigen, dass sie mir nur mehr als Werkzeug dienen. Wohlgemerkt: sie mir und nicht ich ihnen diene.
Ohne Auto, ohne TV, Radio und Printmedien, ohne Mobiltelefon, ohne Supermärkte und Handelsketten, ohne Plastikgeld und letztlich ohne Internet. (...)"

so weit so nett+lieb (und keinesfalls neu oder besonders innovativ oder aufregend...).

sehr wohl innovativ und spannend ist aber, was düringer im letzten absatz des mails schreibt:

" (...) In Form eines Videotagebuchs werde ich ab 22.12.2012 auf www.gueltigestimme.at über Fortschritte, Erfahrungen und Ereignisse berichten. (...)"

...wie er das "letztlich ohne Internet" machen wird, darauf bin ich wirklich sehr gespannt.

(derzeit ist die website im wartungsmodus, und wenn sie das bis 31.12.2013 bleiben würde, täte mich das nur bedingt überraschen...)

Samstag, 7. April 2012

die praktische app des monats

Lieber Thomas Gottschalk,

mit Unverständnis habe ich Ihre Autobiografie überflogen und sehe mich daher genötigt, Ihnen sofort zu schreiben.
Ihre Haltung ganz allgemein ist ebenso unerquicklich wie fehlgeleitet und hinterlässt mich daher hoffnungsvoll. Ganz offensichtlich verstehe nur ich, wie wir die Probleme auf der Welt lösen können. Aus meiner Dissertation sollte jeder wissen, dass Ihre Position gescheitert ist.
Somit hoffe ich, dass mein Brief diese Diskussion endlich eröffnet.
Ich will nix mehr hören!
Mit freundlichen Grüßen


das selbe grassifiziert:

Lieber Thomas Gottschalk.

Mit Unverständnis
habe ich Ihre Autobiografie überflogen
und sehe mich daher genötigt,
sofort ein Gedicht zu schreiben.

Ihre Haltung ganz allgemein
ist ebenso unerquicklich wie fehlgeleitet
und hinterlässt mich daher
hoffnungsvoll.

Ganz offensichtlich
verstehe nur ich,
wie wir die Probleme
auf der Welt lösen können.

Aus meiner Dissertation
sollte jeder wissen,
dass Ihre Position gescheitert ist.

Somit hoffe ich,
dass mein Gedicht
diese Diskussion endlich eröffnet.

(Ich will nix mehr hören!)



selber damit rumspielen:
http://wortfeld.de/offenerbrief/

Freitag, 1. Juli 2011

wie die blätter im herbst rocken

(...) Er fand Arbeit - als solche, weil sie einfach nach, nicht einmal auf dem Herzen hatte - das erste Mal, ein wenig Aufmerksamkeit, und somit intern durch eine unendliche Anzahl von Passanten getrennt, im täglichen Kontakt mit ihre Füße, was sie gerade nicht immer tun, zu sehen. Da der Umriss eines plötzlichen und damit von Natur aus ein stumpfes und abrupten Gelände fallen lassen aufgewachsen, oder ist es tatsächlich zurückgegangen, von einem unausführliche und damit nahezu bedeutungslos allzu bereit Aussage jetzt Zersetzung in vielen anmutigen Windungen, die nicht mehr folgen Sie den Blick für einen Moment, und glitt, aber langsam ging, wie die Blätter im Herbst rocken, und ängstlich. Das war mehr als überschaubar, dh wortbar klar, dass jeder Weg und jeder Weg (und in meinem eigenen Garten) mehr als eine Verbindung zwischen zwei Punkten, die Sie verlassen, um anderen zu gelangen ist, sondern ihre eigenen, und auch über in seine Richtung, es bedeutet nur, aus dem am Waschbecken verziehen kann nicht lange zu verbringen. Wo das Recht vor, war ocker-gelb, einzeln, und wie der Turm in den blauen Himmel hob eine Schulter ein wenig tief in die Erde für seine innere Stille von Möbeln, wie versunkene Palast und links hinter einer hohen, zum Teil bis zu einem gewissen lösen der feinsten Verästelungen der Baumkrone vor dem Sommer Himmel mit dem ersten Auslass gibt, schwingt die Verzögerungszeit, mit Würde und Rückkehr zu einem bewaldeten Hang, glatt, nicht abrupt, hastig, mühsamen Schritten. Es war ein Spaziergang auf, musste man hier und nicht kommen angehoben, beeilen Sie sich und kommen die Leiter hinunter informelle Zwecke. Die Treppen waren für alle da, als autarke zu komprimieren und den Pöbel, sondern ihre Struktur wurde auf das Schicksal, die für eine gepanzerte Bein vorzubereiten bestimmt wird, ist immer gesetzt, aber oft, fast lautlos, das leichteste Sohlen, und Satin Hausschuhe, oder mit einem Trippelschrittchen Baren ein böses Herz, tickt Beat Goes Es ist seine kleinen nackten Füße mit kleinen Herzfüßlein Verzweiflung und gib ihm eine Leiter, herabkaskadierend Pomp, Prozession, und sie sind immer da, und sie nie müde uns zu sagen, dass jeder Weg hat seinen Wert, und ist sicherlich mehr als das Ziel. Der Meister der Treppe hat ein Stück unserer Millionen von Möglichkeiten, um in die große Stadt abgeholt und zeigte uns, was jeden Meter dieser Würde, und Raumgestaltung gelegt. Und wenn die Rampen zu erreichen die Wohnung und schräg, und die Quer-Antrieb am Hang, bestimmt Aktentasche, und alle "unsere Hühner den Kopf in den negativen, wenn der Kurs dieser Diktion dieser Plattformen oben drauf, verlor ein Mann nun fast gezwungen, scheinen herunter zu kommen, aber die Details übertragen werden, obwohl auf das Bewusstsein gelandet: so, dass die tiefste Sehnsucht nach dem Master mit der Treppe ist zufrieden, in Stücke schneiden, mit den Bürgern und deren Nachkommen Delikatesse, alle seine und Zeichen alle ihre Tage und der Gegenwart, und dies lange, ausführliche Formulierung Kadenzen laufen - gezwungen Schleifen Herzln und und Trampeln Stiefel - sogar bis auf die Plattform, die im Fettgewebe von Unsinn und Geträtsche und einem Brunnen im Sommer Einsamkeit sammelt, oder die untere der Vase und die Maske, die wie ein warmer ruhigen Straße und ebenso unverständlich wie ein lebendiges Wesen sieht, war es der gleiche Stein. (...)

Dienstag, 26. August 2008

spam - weisheit

in den letzten tagen bekomme ich des öfteren spam-mails mit der betreffzeile:

Mann lebt nur einmal - probiers aus!

abgesehen davon, dass auch frau nur einmal lebt (wenn mann/frau von der rein logistisch betrachtet überholten wiedergeburtstheorie absieht) hat dieser kurze satz etwas tief verschachteltes an sich.
etwas zu probieren bedeutet, etwas quasi erstmals und eher tastend, versuchend, vielleicht zaghaft und dem neuen gegenüber vorsichtig zu machen, immer in dem bewusstsein, dass es danach ein zweites oder drittes mal gibt; daher auch im idealen falle spielerisch und mit leichtigkeit, skizzierend, offen... gleichzeitig aber zu wissen, dass es nur einmal möglich ist, macht genau die dinge schwer, die beim probieren das wesentliche sind.
in gewisser weise offenbart sich darin, in genau dieser dichotomie, die sich da aufbaut, eine der schwierigkeiten in der hohen schule des lebens.
das leben jeden tag in dem bewusstsein zu leben, dass es der einzige versuch ist, dieses leben; gleichzeitig aber auch in der spielerischen eleganz eines versuches, eines probierens zu verweilen, schon auch deswegen, weil ja eine erinnerung an frühere versuche nicht vorhanden ist.
in genau dieser schere an herausforderung nicht auszuflippen oder auch schlicht überzuschnappen ist nicht einfach. jede/r, der/dem das gelingt, leistet schon allein dadurch eine freiwillige mehr-leistung an der gesellschaft*.


*dank an H.v.D., der zwar die fähigkeit meinte, angesichts der gegenwärtigen verdumpfung der gesellschaft nicht hemmungslos dem alkohol zu verfallen, aber sicher auch andere freiwillige aufbringungen für das gemeinwohl in der formulierung einschloss.

Donnerstag, 9. August 2007

wtf?

delicious bragg, complementary boeing committeewoman, discern bothersome. ammonia cud complementary ashy
carcinogen concocter conform. baste alchemy autotransformer cervantes alistair aphasia alcott check
bodied australia ajax cosmopolitan. administer compassion bondsman amplify crayon crane diocesan

Montag, 6. August 2007

eine runde sache

in einem monat langen auf meiner gmail-e-mail-adresse also 1000 spam-mails ein.
ich finde das ganz beachtlich, vor allem auch deswegen, weil ich keines dieser mails lese.
so ein automatischer papierkorb ist schon etwas schönes...

gmail_1000spams

Dienstag, 29. Mai 2007

spam mit unterhaltungswert

Alle sind dankbar, obwohl sie selbst Anspruch auf Dank hXtten.
Die Blumen sind schwach.
Morgen sehe ich dich wieder.
Gelernt hast, und dir dafXr Geld geben lassen, und Kleider, und.
Auch du, so scheint es mir, hast gesucht.
Aber du bist f.
An seinen kleinen verlassenen Planeten ein bi.
Bindest du ihn nicht in Bande mit deiner Liebe.
Er selbst es hundertmal mit Ehrfurcht gesehen hatte.
Ich habe ihm durch andre von dir erzXhlen lassen.
Es ist gut f.
Der deine wird mich wie Musik aus dem Bau locken.
Man von ihm lernen.
HXlle fahren, als so werden wie du.
Man seine Arbeit auf sp.
So wird er eifriger werden.
Aber du kannst die Sterne nicht pfl.
Aber niemand hatte ihm geglaubt, und zwar.
Habe ich gelernt, als was du mich lehren sollst.
Gereizt hat, h.
Mir gelingen wird.
Er fastete acht und zwanzig Tage.
Mir gelingen wird.
GehXrt, er hat seine Zuflucht zu ihr genommen.
Es, die Waschung der Abendstunde vorzunehmen.
Es ist sehr selten, da.

Mittwoch, 1. März 2006

so sieht die (homepage der) zukunft aus...

inhalt

- -- --- ----

icon

user status

Du bist nicht angemeldet.

suchen+finden

 

granzer & ramirer

003_regen am fenster
003 _ regen am fenster
granzer, ramirer

002_developing story
002 _ developing story
granzer, ramirer

wahltag 2008
001 _ wahltag 2008
granzer, ramirer

was es so gibt...

david ramirer
Bilderalben:

twoday.net

zuletzt passiert:

finde ich gut - was man...
finde ich gut - was man sich alles ausdenken kann....
bonanzaMARGOT - 1. Okt, 07:16
ich hab mir das ausgedacht!
ich hab mir das ausgedacht!
david ramirer - 30. Sep, 10:58
woher willst du das wissen?
woher willst du das wissen?
bonanzaMARGOT - 30. Sep, 10:11
gut, dass man im grunde...
gut, dass man im grunde überhaupt nichts weiß....
david ramirer - 29. Sep, 09:48
gut, dass man vorher...
gut, dass man vorher nicht weiß, wann etwas zu...
bonanzaMARGOT - 29. Sep, 06:35
wirklich für mich...
wirklich für mich jedenfalls, ja. auch nach sieben...
david ramirer - 27. Sep, 07:13
ist heiraten wirklich...
ist heiraten wirklich schön?
bonanzaMARGOT - 27. Sep, 05:48
vielen dank - für...
vielen dank - für geburtstagswünsche ist...
david ramirer - 22. Sep, 07:38
wieder mal zu spät......
wieder mal zu spät... alles gute! darf ich fragen,...
bonanzaMARGOT - 22. Sep, 05:55
ich danke dir - da die...
ich danke dir - da die zeit ja im ende auch alle wunden...
david ramirer - 18. Sep, 12:17
Alles Gute zum Geburtstag. Tja,...
Alles Gute zum Geburtstag. Tja, die Zeit vergeht.
steppenhund - 18. Sep, 12:15
danke dir!
danke dir!
david ramirer - 26. Apr, 06:53
mein beileid!
mein beileid!
bonanzaMARGOT - 26. Apr, 06:43
ich danke dir. ja, sie...
ich danke dir. ja, sie war eine sehr schöne,...
david ramirer - 25. Apr, 14:26
Mein Mitgefühl. Aber...
Mein Mitgefühl. Aber wenigstens ist 16 doch ein...
steppenhund - 25. Apr, 13:59
dann habe ich wohl ueber...
dann habe ich wohl ueber interpretiert. Aber ich stimme...
steppenhund - 26. Jan, 00:12
hätte der alte HvD...
hätte der alte HvD in dem aphorismus auch nur...
david ramirer - 26. Jan, 00:02
Ich bin entweder senil,...
Ich kann mit diesem Spruch von HvD überhaupt nichts...
steppenhund - 25. Jan, 23:30
nein: denn es gibt nichts...
nein: denn es gibt nichts danach.
david ramirer - 25. Jan, 18:03
Er hat 3 mal die 6 ;) Wir...
Er hat 3 mal die 6 ;) Wir wissen immerhin mehr als...
RokkerMur - 25. Jan, 17:58

...diverses...



grand theft auto V
gtaV
26h 26m 51s / 40,81%
release date: 17. september 2013 (mein 43. geburtstag!)


100% am 24.11.2011
mc la logo

100%
rdrun

100%
rdr

100% am 3.4.2011 tbogt

100% am 26.7.2009
tlad

100% am 8.6.2008 gtaIV
rockstar games


100% am 30.10.2007
100%
grand theft auto
liberty city stories


- - - - - - -



raum für notizen:
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________
___________________________

bücher...


Thomas Ruggles Pynchon
Die Enden der Parabel

musikliste

filme

?

!

history

Online seit 4341 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Okt, 07:16

Meine Kommentare

wer kümmert sich...
wer kümmert sich eigentlich heute um das brotokoll?
noemix - 17. Okt, 11:34
in wien wird offenbar...
in wien wird offenbar genug (auch märchen) gelesen......
abendGLUECK - 16. Okt, 23:13
für mich ist er...
für mich ist er ein echtes prechtmittel *lol*
abendGLUECK - 16. Okt, 17:38
es ist auch sehr erschreckend,...
es ist auch sehr erschreckend, wie viele richard david...
abendGLUECK - 16. Okt, 15:04
es ist ein echter ansporn,...
es ist ein echter ansporn, zumindest einen leser für...
abendGLUECK - 13. Okt, 07:20

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

impressum usw.

wer mir was abseits der kommentare mitteilen will, möge das bitte unter meiner e-mail-adresse gerne tun.

für mit diesem weblog verlinkte andere seiten - und dort vielleicht auftauchende ungehörige photos, anzügliche texte oder gottes- und staatslästerliche gedanken und andere pisse & scheisse - bin ich nicht verantwortlich zu machen. bitte tragen sie ihre sorgen wo anders hin, danke.












Lieber für etwas gehasst werden, das man ist, als für etwas geliebt werden, das man nicht ist.
André Gide


weiterscrollen bringt nichts mehr. das wars :-)

baderegeln
bilder
bloggerei
bloggertreffen
Briefe
collagen
concerts
de-collagen
details
die freuden der juwelierskunst im 21. jahrhundert
die freuden der malerei im 21. jahrhundert
die freuden der mode
die freuden der werbung
die freuden der wissenschaft
die freuden des collagierens
die freuden des internets
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren